Vorbei sind die Zeiten, in denen die Läufer und Walker auf einer schmalen Bahn mit Resten von Rindenmulch ihre Runden drehen müssen. Durch eine "großartige Gemeinschaftsaktion " ( Orginalton einer älteren Nachbarin vom Galoppweg) haben Mitglieder, Freunde, Nachbarn und Läufer in den letzten vier Wochen den Finnbahnbelag erneuert. Der alte Belag zeigte starke Abnutzungserscheinungen, das Material war zum Teil nicht mehr wasserdurchlässig. Teilweise war das Material aber auch soweit abgetragen, dass der darunterliegende Drain-Vlies zum Vorschein kam. Im Laufe der letzten 4 Jahre ist die Laufbreite der Bahn, durch den seitlich eindringenden Bewuchs, immer schmaler geworden. Die Läuferinnen und Läufer konnten nur noch hintereinander laufen.

Nachdem wir schon im letzten Spätsommer eine Probestrecke mit neuem Material ausprobieren konnten, haben wir uns für ein Hackschnitzelmaterial entschieden, welches auch auf den Spielplätzen der Stadt Bielefeld zum Einsatz kommt.

Samstag, 1.September 2012

Das Foto zeigt den ersten Abschnitt der Musterfläche, die ersten 30 m sind geschafft. Ab jetzt liegen nur noch 700 m Finnbahn und die Verteilung von 120 m³ Hackschnitzel vor uns.

Am 15.09.12 lagen neben der Finnbahn zwei Riesenberge aus Hackschnitzelmaterial. Im Laufe des frühen Vormittags kamen immer mehr freiwillige Helfer zur Unterstützung und haben - nach einer kurzen Erläuterung - in Kleingruppen gearbeitet. Der erste Arbeitsschritt war das Aufsuchen der Kanten des alten Drain - Vlies. Dieser Randbereich wurden mit einem Rasenkantenschneider ca.10 cm eingeschnitten.

Anschließend konnte dann der Grasbewuchs in diesem Randbereich entfernt werden. Auf dem Vlies lag nur noch der alte verwurzelte Rindenmulch in geringe Höhe. Das Altmaterial haben wir auf die Rasenfläche neben der Laufbahn verteilt, um den Wuchs der Unkräuter einzudämmen. Der alte, vorhandene Vlies konnte in Abschnitten von bis zu 80 m aufgenommen und gereinigt werden.

Auf dem freiliegenden Schotterunterbau wurden nun an den Seiten zwei neue Vliesstreifen als Bahnverbreiterung und als Einwuchsschutz verlegt. In der Mitte wurde der aufgenommene Vliesstreifen wiederverlegt.

Diese Arbeiten erledigte das zweite Team, immer dicht gefolgt von der Gruppe, die mit Schiebkarren das Hackschnitzelmaterial von den beiden großen Haufen bis zur Einbaustelle transportierten. Die Helfer wurden während des ganzen Tages immer gut mit Speisen und Getränken versorgt. Die Anzahl helfenden Hände veränderte sich im Laufe des Tages, jedoch waren fast durch-gängig 20-25 Freiwillige vor Ort. Am Ende des ersten Tages hatten wir ca. 290 m Finnbahn erneuert und den Anschluss zum alten Belag so hergestellt, dass die Bahn im Laufe der Woche genutzt werden konnte. Die Finnbahn entlang des Plattenweges bis zur Infosäule, war fertig – ebenso wie die Helfer. Wir wussten jetzt wie viel Arbeit wir geleistet hatten, aber gleichzeitig auch, wie viel Arbeit noch vor uns lag. Die nächsten zwei Samstage planten wir ein, um den Lückenschluss auf der Bahn zu erreichen. Der Einsatzwille der Helfer war auch an diesen Tagen ungebrochen. Einige Leute waren häufiger anzutreffen, andere zum ersten Mal.

Alle Helfer - von den ganz Jungen bis zum jungen Rentner - haben so auch ein kleines Stück Quelle mitgestaltet. Die Restarbeiten sind jetzt überschaubar. Wir müssen noch Hackschnitzel in den Bereichen aufgetragen, wo die Einbauhöhe des Hackschnitzelmaterials zu gering ist und das Begleitgrün sowie die Grünflächen neben der Bahn nacharbeiten. Mitarbeiter der Stadt werden in den nächsten Wochen noch einige Hundekotbeutelspender in der Nähe montieren und die Grünanlagen im Randbereiche zurückschneiden.

Nochmals ein Dankeschön an alle Helferinnen und Helfer, die mitgeholfen haben die Finnbahn wieder in diesen tollen Zustand zu versetzen und an die Sponsoren und Spender, die eine Er-neuerung finanziell möglich machten.

Die Helferrunde nach dem ersten Abschnitt